Archiv für die Kategorie ‘Arbeitstechnisches’

Wie ich diesen Satz hasse lässt sich kaum in Worte fassen. Es scheint das Allheilmittel für alle anfallenden Fragen der Damen und Herren bei der Agentur für Arbeit zu sein. Für unangenehme Fragen wie auch für berechtigte Fragen.

Aber der Reihe nach. Ich bin ja momentan leider Arbeitslos und weiß nicht so ganz wie es weiter gehen soll. In meinem Beruf gibt es eigentlich keine richtige Zukunft, denn wer lässt heutzutage noch einen Fernseher oder ein Radio reparieren? Nach nun mittlerweile 3 Fehlschlägen und 2,5 Jahren, bezogen auf Firmen bei denen ich gearbeitet habe, drängt sich einem der Verdacht auf, dass eine Weiterbildung oder Umschulung eventuell ganz sinnig wäre. Und da ich heute meinen Termin beim Amt hatte dachte ich mir, fragste einfach mal nach wie es denn so mit Möglichkeiten aussieht.

(mehr …)

Von Spülhasen und anderen Dingen

Veröffentlicht: 20. Oktober 2011 in Arbeitstechnisches

Jaja, die liebe Arbeit.. Für die die es nicht wissen: Ich arbeite bei einem großen Supportunternehmen für ganz kleine Brötchen und bearbeite momentan, neben so einigen anderen Dingen, Kaffeevollautomaten für einen Großkunden, eine deutsche Elektro-Markt-Kette die irgendwie entfernt etwas mit Planeten und Geizhälsen zu tun hat.

Nun begibt es sich dann und wann, dass diese Herrschaften uns relativ lustige Lieferscheine zukommen lassen. Normalerweise sollte darauf, neben dem Gerätetyp, die Seriennummer drauf stehen, die aber selbstverständlich nie vorhanden (Seriennummer: „OHNE!!!“) oder aber „NICHT LESBAR!“ ist.
Oder aber der EAN-Code wird einfach abgetippt.
Auch gut, hat eben jedes Gerät die selbe Seriennummer.

Ist im Endeffekt auch nicht mein Problem. Genau so wenig wie das Zubehör selbst-ver-ständlich IMMER vollständig ist, obwohl nix dabei ist. Und natüüüüüürlich schenken wir den Märkten das fehlende Zubehör immer, weil stand ja als vollständig auf dem Lieferschein und wir müssen den Märkten ja in den Allerwertesten kriechen. Weils so viel Spaß macht und so viel Gewinn abwirft. Is klar.

Des weiteren sollte natürlich eine aussagekräftige Fehlerangabe angegeben werden. Paradebeispiele hierfür wären z.B.: „n“. Ja, „n“. Das hatte ich die Tage auf einem Lieferschein als Fehler stehen. Gerät wurde dann mit dem Vermerk „“n“ nicht feststellbar“ zurückgesandt.

Eine andere Stilblüte, der Spülhase, ist im folgenden Bild zu sehen.

Spülhasen, eine interessante Spezies

Spülhase

Jaa… So viel zum Spülhase..

Wie schön, morgen eine Stunde weniger mit den Idioten netten Markt-Mitarbeitern rumärgern! Weil ist ja Freitag, da wird die Werkstatt aufgeräumt. Muss ja schön sein fürs Wochenende, wenn keiner da ist.