delightable24 Quad USB Charger – Teardown & Review

Veröffentlicht: 5. Juli 2016 in Elektronik, Stromversorgung, Teardown
Schlagwörter:, , , , , ,

Es gibt wieder ein neues Review im Hause Tinkertubes! Diesmal habe ich ein USB Ladegerät mit vier Anschlüssen von der Firma delightable24 zum Test erhalten. Ein praktisches, technisch gut aufgebautes Gadget für unterwegs, das sich auch angesichts der elektrischen Verarbeitung nicht verstecken muss.

Falls ihr das Ladegerät für 16€ kaufen möchtet findet ihr es hier bei Amazon.

Optik & Haptik

Das Ladegerät ist augenscheinlich auf einen Mobilen Einsatz ausgelegt, hat es doch einen einklappbaren Netzstecker. Da es mit vier Ladeanschlüssen versehen und dennoch nur wenig größer als ein Standard 1-Port Ladegerät ist ist der angedachte Anwendungszweck klar erkennbar, hier soll viel Lademöglichkeit auf wenig Raum transportiert werden können. Dabei macht das Ladegerät optisch eine gute Figur mit seiner eiförmigen Hülle und dem blauen Gummiring. Die USB Anschlüsse sind einfach erreichbar auf der Front angeordnet und die Qualität des verwendeten Kunststoffs fühlt sich angenehm an.
Ein Mangel hat das Gerät allerdings, denn so schön die Klappfunktion auch ist, so besser wäre es gewesen, wenn diese im ausgeklappten Zustand vernünftig arretieren würde. So passiert es leicht, das man beim Einstecken eines Kabels das Ladegerät einklappt und es damit aus der Steckdose heraus hebelt oder sich den Daumen klemmt.

Technische Ausstattung

Das Ladegerät ist mit vier USB Ladeanschlüssen ausgestattet, welche mit maximal 3x 1A und 1x 2,4A arbeiten. Kombiniert sind hier allerdings ebenfalls nur 2,4A heraus zu holen, was die Menge an Ports an sich etwas ad absurdum führt. Allerdings regelt das Ladegerät bei Überlast den verfügbaren Ladestrom dynamisch herunter, weswegen dieser Mangel zu verschmerzen ist – man kann weiterhin vier Geräte laden, halt nur langsamer. Dies finde ich etwas schade, mit einem größeren Gehäuse hätte man einen Ausgangsstrom von 5A problemlos erreichen können. Hieran erkennt man allerdings die klare Ausrichtung auf die Mobile Nutzung – quasi Form follows function.

Intern arbeitet das Netzteil mit einem Schalt-IC der Firma Chip-Rail, Modell CR552x, dessen Datenblatt im Anhang zu finden ist. Dieses Schalt-IC ermöglicht den kostengünstigen Aufbau eines simplen Sperrwandler Schaltnetzteils, da es den benötigten Schalttransistor bzw. MOS-FET bereits integriert hat.
Die Netztrennung zwischen Primär und Sekundärseite des Netzteils ist sehr gut ausgeführt, es finden sich breite Kriechstrecken und sogar kleine gefräste Slots unter Optokoppler und Kondensator.
Die weiteren Technischen Details sind interessant, beispielsweise wurde aus Platzgründen die Sekundärseite des Transformators nicht über die Pins des Trafo Gehäuses heraus geführt, sondern ein Gehäuse, welches nut zwei Pins nutzt und eigentlich für eine einfache Spule gedacht ist, mit einer Sekundärwicklung versehen und deren Drähte frei fliegend zur Sekundärseite geführt. Clever!
Primär entspricht das Netzteil weitestgehend dem Schaltungsvorschlag des Datenblatts, Sekundär wurde ein Doppel Op-Amp hinzugefügt, dessen Sinn mir allerdings entgeht. Ich tippe darauf, das dieser den Strom überwacht und gegebenenfalls die Ausgangsleistung drosselt, da sein Ausgang direkt den Optokoppler und damit das Feedback zum Schalt-IC ansteuert.
Die eigentlichen USB Anschlüsse sind auf einer steckbaren Zusatzplatine untergebracht, welche in einem eigenen Isolierkanal sicher montiert sind. Es ist daher trotz der kompakten Bauweise nicht mit Spannungsüberschlägen oder Isolationsfehlern zu rechnen. Auf dieser Zusatzplatine findet sich noch ein kleines IC, das ich leider nicht identifizieren konnte. Vermutlich wird hierdurch die Unterscheidung zwischen 1A und 2,4A Ladeport geregelt.
Interessantes Detail an dieser Stelle: Die eigentliche Platine besteht aus Hartpapier während die USB Platine auf FR4 basiertem Material gebaut ist. Warum diese Unterscheidung?

Fazit

Das Netzteil ist mit einem Preis von 16€ nicht horrends teuer, günstig kann man diesen Preis allerdings auch nicht nennen. Ob man mit den kleinen Designmängeln wie der zu geringen Ausgangsleistung für die gegebene Anzahl an Ports sowie dem ständigen Einklappen und dem damit gegebenen etwas unsicheren Halt in der Steckdose leben kann würde ich das Netzteil empfehlen. Aus technischer Sicht ist es zumindest sicher und durchdacht aufgebaut.

Schaut euch auch das Video zu diesem Produkt an ->

Wenn euch das Video gefallen hat würde ich mich über eine positive Bewertung sehr freuen. Hinterlasst mir auch gerne einen Kommentar!

Anhang: Datenblatt Chip-Rail CR522X Serie (Chinesisch)

 

Advertisements

Schaut euch auch meinen Youtube Kanal an --> www.tinkertubes.eu

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s