Archiv für Juni, 2014

Manchmal könnte ich kotzen. Bestellste Montag nen neuen Herd, heisstet: 2 Wochen Lieferzeit. Ok, kein Ding.
Dann heute morgen um halb 7 reisst mich nen Anruf aus dem lange benötigten Schlaf: Ja Spedition Furzendreh hier, wir liefern heut deinen neuen Ofen, so zwischen 12 und 19 Uhr.
Aha. merkwürdige 2 Wochen. Egal, hauptsache da. Um 1 wollt ich allerdings weg. – Ne, geht nich, genauere Planung is nicht möglich. Also Tierarzttermin verschoben auf morgen, ist immerhin nur Impfen…
Dann um 11 Meeting mitter Vermieterin. Der Schuhschrank da den se innen Flur gepackt haben, der muss da wech.
– Warum? – So kommt man nimmer aufn Dachboden. – Doch, die Dachbodenleiter passt auf den Zentimeter genau vor den Schrank, hab ich mehrfach ausprobiert. – egal, muss da wech.
*seufz* nagut. Ich bin ja nicht auf Streit aus, und wenn sie es gerne möchte mach ich das natürlich gerne, ist schließlich ihr Haus und sie ist im Recht, das sehe ich ein und pack den Schrank dann natürlich auch sofort da weg. Jetzt sieht die Wand wieder so langweilig kahl aus und meine Schuhe stehen mitten im Weg.. Naja egal, da wird sich schon eine adäquate Lösung finden lassen.
Dann, halb 12: „Ja Hallo dis Spedition von wo ist Furz bin isch in dreissisch minüt bei disch walla?“ – Jo, ok.
Um 2 waren die Herrschaften dann auch da. Stellen den Ofen auf den Bordstein der gegenüberliegenden Straßenseite und wollen wieder abhauen, ich hab aber 40€ für Lieferung frei Verwendungsstelle bezahlt, und ich gedenke sicherlich nicht ab sofort im Garten meines Nachbarn gegenüber zu kochen, auch wenn das echt nen netter Kerl ist.
Sichtlich angepisst willigt er dann ein, meine frage ob ich tragen helfen soll wird mit einem „Mach isch jede Tag! mach Tür auf LAN!“ quittiert – und er schulterte sich den Ofen wie einen Rucksack. Ich gehe vor, eine Treppe hoch, und auf einmal scheppert es Ohrenbetäubend. Hat der Spacken eine Wandlampe im Hausflur abgerissen, die natürlich mal eben locker flockig eine gut 2 cm große scharfkantige Kerbe in die Stufe geschlagen hat. Natürlich standen wir gerade vor der Wohnung meiner Vermieter und die dann natürlich sofort auf der Matte. Bevor ich irgendwas machen konnte stand mein Ofen auf dem Boden und der Spediteur war mit den Worten „Macht Firma, isch nix deutsch!“ geflohen, ohne eine Chance, ihn zu irgend einer Unterschrift zu animieren.
Ich brech gleich ins Essen. Der Spaß am neuen Ofen ist mir gründlich vergangen, und meine Vermieter denken sicherlich auch, ich bin der größte Volldepp der Welt.. Dabei geb ich mir echt mühe, ein guter Mieter zu sein 😦