Rettung eines Switch

Veröffentlicht: 3. April 2013 in Basteleien
Schlagwörter:, , , , , , , ,

Kürzlich konnte ich einen Gigabit Switch, Modell D-Link DGS-1016D, aus dem Müll ziehen. Bis auf ein extrem ekeliges quietschen im Betrieb war das Dingen völlig in Ordnung.

Also mitgenommen und mal fix was kleines gefriemelt.

Das Opfer

Das Opfer

Einmal reingeschaut und das Quietschen geortet – wie erwartet: Netzteil. Eine Behandlung mit Kunststoffspray brachte keine Abhilfe, neue Kondensatoren auch nicht.

Das alte Netzteil

Der Übeltäter – das alte Netzteil

Schnell mal gekramt und ein altes Laptop Netzteil mit 12V 3A gefunden. Auf dem Ladeelko des originalen klebte ein Zettel mit 12V 3,2A, sollte also für meine Zwecke reichen.

Der Organspender

Der Organspender

Also auf in den OP, den Brustkorb auf gesägt und das Herz im lebenden Zustand entnommen.

Spenderherz

Spenderherz

Leider hatte das neue Netzteil keine Befestigungslöcher. Also mal fix an geeigneter Stelle reingebohrt, gleiches am Gehäuse, und alles mit 2 Schräubchen, 2 Abstandshalter und nem guten Schlag Heißkleber zur Isolierung, sicher ist sicher, höchst professionell montiert. Die Anschlussdrähte wurden vom alten NT übernommen und ebenfalls professionell angeschlossen.

Das reingefrickelte ääääh frisch und professionell implantierte Herz

Das reingefrickelte ääääh frisch und professionell implantierte Herz

Schnell ein Kaltgerätekabel ran, Augen zu und ab in den Trenntrafo. Abwarten.

Der Patient lebt.

Der Patient lebt.

Kein Knall. Kein greller Lichtblitz. Kein Rauch. Keine Atomare Explosion. Kein Quietschen. Lediglich das leise Summen der beiden 40er Lüfter sowie das Blinken des Selbsttests. Sieg! Jetzt die große Frage: Wozu benutz ich das Ding? Naja, egal, Hauptsache: haben. Ab in die Garage zum anderen 12 Port Noname GBit Switch.

Advertisements
Kommentare
  1. Tante Jay sagt:

    Die Dinger sind eigentlich unkaputtbar. Wo immer du einen robusten Switch brauchst, der nicht viel können muss: Die Dinger rein und glücklich sein. 😉

    • Ysjoelfir sagt:

      Wenn er nicht aktiv gekühlt wäre hätte ich den direkt in meine kleine Infrastruktur hier eingebunden 😉 Die XBOX, der TV und natürlich die beiden PCs hätten sich sicher gefreut, ein wenig Fixer mit dem Router schwätzen zu können.

      Aber Nachts hab ich doch lieber den passiven 8 Port 100er als nen (wenn auch sehr leise) säuselnden 16er 1000er 3 Meter neben mir hängen 😉 In der hoffentlich dieses Jahr kommenden neuen Wohnung wird der aber garantiert montiert – Patchpanel hab ich auch schon rumliegen. 😉

      Wir müssen übrigens bei Gelegenheit mal wieder ein Schwätzchen halten 🙂

  2. rawe sagt:

    Zufälle gibts… zwei 24 Port Exemplare von dem Ding (DGS-1024D) hatte ich letzte Woche in der Hand. Gleiches Schrott-Netzteil. C14 vom Netzteil war der Bösewicht bei beiden Geräten – jetzt können sie wieder Staub aus der Raumluft filtern =D

  3. skate123 sagt:

    Hey bei mir sind da 5 pins auf der secundärseite brauch ich da ein netzteil mit 12 u. 5 v bei mir war das netzteil von anfang an defekt konnte also nix messen. lg nico

    • Ysjoelfir sagt:

      Moin,
      meins hat auch 5 Pins, aber trotzdem nur 2 Kabel. Schau bitte mal auf den Anschluss des Netzteils am Mainboard – bei meinem Switch steht da in Klarschrift, was wo ran musste.

  4. Alemanloquito sagt:

    Moin,
    Vielen Dank für die Anleitung. Hat super bei meinem alten 24 Port Switch geklappt. Ich wollte ihn schon entsorgen. Jetzt schnurrt er wieder.

Schaut euch auch meinen Youtube Kanal an --> www.tinkertubes.eu

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s